Prof. Dr. Karl-Wilhelm Niebuhr

  • geb. am 23. Februar 1956 in Neuruppin, verheiratet, vier Kinder
  • 1975-1981 Studium der Evangelischen Theologie an der Martin-Luther-Universität Halle- Wittenberg
  • 1981-1985 Wissenschaftlicher Assistent im Fach Neues Testament bei Traugott Holtz
  • 1986 Promotion in Halle
  • 1983-1986 Vikariat, Zweites Theologisches Examen, Ordination
  • 1986-1994 Wissenschaftlicher Oberassistent an der Theologischen Fakultät Halle
  • 1991 Habilitation
  • 1992-1993 Feodor-Lynen-Stipendiat der Alexander von Humboldt-Stiftung, Visiting Fellow at Clare Hall Cambridge (UK)
  • 1994-1996 Professor für Biblische Theologie an der Technischen Universität Dresden
  • seit 1997 Professor für Neues Testament an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Forschungsschwerpunkte:
Frühjudentum und Neues Testament, Paulus, Jakobusbrief

Ausgewählte Veröffentlichungen:

  • Gesetz und Paränese. Katechismusartige Weisungsreihen in der frühjüdischen Literatur, WUNT 2,28, Tübingen 1987
  • Heidenapostel aus Israel. Die jüdische Identität des Paulus nach ihrer Darstellung in seinen Briefen, WUNT 62, Tübingen 1992
  • Grundinformation Neues Testament. Eine bibelkundlich-theologische Einführung, hg. v. K.-W. Niebuhr, UTB 2108, Göttingen 2000, 22003, 32008 (um zwei Kapitel erweitert), 42011