Dr. Markus Hein

Geb. 1966, 1987-1994 Studium der ev. Theologie in Leipzig, Budapest und München, 1991-1993 Studium der Finnougristik in München, 1994 Erstes Theologisches Examen (Dipl. theol.) in Leipzig, 1994-1999 Wiss. Mitarbeiter, 1999 Promotion, seit 1998 Dozent für Kirchengeschichte beim KFU, seit 2000 Assistent am Institut für Kirchengeschichte in Leipzig.
Publikationen (Auswahl): Die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges (1945-1948): Neubildung der Kirchenleitung und Selbstreinigung der Pfarrerschaft. Leipzig 2002; Gerhard Graf/Markus Hein, Kleine Kirchengeschichte Sachsens, Leipzig 2005; Markus Hein/ Helmar Junghans (Hrsg.), Die Professoren und Dozenten der Theologischen Fakultät der Universität Leipzig von 1409 bis 2009, Leipzig 2009.

Forschungsschwerpunkt ist die sächsische Kirchengeschichte der Neuzeit sowie die Reformationsgeschichte in Ostmitteleuropa.