Dr. theol. Christine Schlund (NT)

Dr. theol. Christine Schlund

- geboren 1967 in Miltenberg/Unterfranken
- 1986-1987 18-monatiger Aufenthalt in Jerusalem mit Volontärstätigkeit, Hebräisch-und Judaistikstudien
- 1987-1994 Studium der ev. Theologie und zeitweise Semitistik/Altorientalistik in München, Bologna und Berlin
- 1994 Erstes theologisches Examen bei der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
- 1995-1998 Gastvikariat in Berlin
- 1998 Zweites theologisches Examen
- Herbst 1998 - Sommer 2006 wiss. Mitarbeiterin am Institut für Urchristentum und Antike
- 1999 Ordination zur Pfarrerin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern
- ab Sept 2006 Pfarrstelle in Berlin-Spandau
- Forschungsgebiete:
Das Johannesevangelium;
Biblische Fachdidaktik;
Mitarbeit im Septuaginta-Übersetzungsprojekt der Deutschen Bibelgesellschaft: Übersetzung und Kommentierung der griechischen Version des Buches Numeri.
- Dissertation:
"Kein Knochen soll gebrochen werden". Studien zur Bedeutung und Funktion des Pesachfestes in Texten des frühen Judentums und im Johannesevangelium, WMANT 105, Neukirchen-Vluyn 2005.










Der KFU wünscht allen Menschen ein gesegnetes Jahr 2019!
 

Mit Beginn dieses Jahres startet auch die offizielle Bewerbungsphase für den nächsten KFU-Kurs. Kurs #31 wird ab Herbst 2019 an den vier Tagungsorten Niederndodeleben (bei Magdeburg), Neudietendorf (bei Erfurt), Kohren-Sahlis (nahe Altenburg) und Meißen stattfinden. Nähere Informationen enthält unser aktueller Flyer. Für Rückfragen wenden Sie sich gern an die Mitarbeitenden im KFU-Büro.

Für unsere Studierenden im aktuellen Kurs 30 ist mit dem vergangenen siebten Wochenendseminar das Studienjahr 2018 abgeschlossen.
Weiter geht es nach dem Jahreswechsel ab Januar mit dem WS 8 zum Thema: "Rechtfertigung und Reformation".
Die Termine: Niederndodeleben 11.-13. Januar, Neudietendorf 18. bis 20. Januar, Kohren-Sahlis 25. bis 27. Januar und Meißen 1. bis 3. Februar.